Ablauf

Im Folgenden erhalten Sie detaillierte Informationen zu den möglichen Kostenträgern sowie nützliche Hinweise zur Aufnahme einer  psychotherapeutischen Behandlung.

Voraussichtlich ab dem 01.07.2024 kann die Praxis mit allen privaten und gesetzlichen Krankenkassen abrechnen.

Abrechnungsmöglichkeiten bis zum 30.06.2024

Stand: 02.03.2023, für Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität kann keine Gewähr übernommen werden

In einer Privatpraxis für Psychotherapie gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie die Kosten einer Behandlung abgedeckt werden können. Bitte informieren Sie sich bei Behandlungswunsch darüber, welche der Varianten für Sie in Frage kommen würde. Es ist wichtig zu beachten, dass die genannten Kostenträger nicht in jedem Fall die Kosten übernehmen und die Bedingungen und Voraussetzungen im Einzelfall sehr unterschiedlich sein können. Es empfiehlt sich daher, sich vor Beginn einer Therapie bei den jeweiligen Kostenträgern zu informieren, ob und in welchem Umfang Kosten übernommen werden. Wir stehen Ihnen bei diesem Prozess gern beratend zur Seite.  

Mögliche Kostenträger

Hier erhalten Sie ausführliche Informationen zu den jeweiligen Kostenträgern.

Private Krankenversicherung

PatientInnen, die bei einer privaten Krankenversicherung versichert sind, können je nach Vertrag die Kosten für eine PT ganz oder teilweise erstattet bekommen.
Erfahren Sie hier mehr darüber.

Beihilfe

BeamtInnen sowie deren Familienangehörige können je nach Bundesland und Besoldungsgruppe Beihilfeleistungen in Anspruch nehmen.
Erfahren Sie hier mehr darüber.

Selbstzahler

PatientInnen können die Kosten für eine Psychotherapie auch selbst tragen und direkt mit der Therapeutin abrechnen.
Erfahren Sie hier mehr darüber.

Gesetzliche Krankenversicherung

Unter gewissen Umständen ist die Kostenübernahme auch für gesetzlich Versicherte möglich, bedeutet aber oftmals eine aufwändiges Prozedere. Erfahren Sie hier mehr darüber. Ab voraussichtlich 01.07.2024 erhält die Praxis eine Zulassung durch die kassenärztliche Vereinigung und kann ab diesem Zeitpunkt mit allen gesetzlichen Krankenkassen abrechnen.

Berufsgenossenschaft

Wenn die zu behandelnden Beschwerden in den Zuständigkeitsbereich der Berufsgenossenschaft fallen, übernimmt diese die Kosten einer psychotherapeutischen Behandlung.
Erfahren Sie hier mehr darüber.

Bundeswehr

SoldatInnen können sich grundsätzlich in Privatpraxen psychotherapeutisch behandeln lassen.
Erfahren Sie hier mehr darüber.

Freie Heilfürsorge

Die freie Heilfürsorge erhalten Polizeivollzugsbeamte, Vollzugsbeamte des Bundesgrenzschutzes, Beamte im Einsatzdienst der Berufsfeuerwehren und bei Landesfeuerwehrschulen, Beamte, die in Justizvollzugsanstalten beschäftigt sind und Zivildienstleistende, die ihren Dienst innerhalb der Bundesrepublik verrichten. Erfahren Sie hier mehr darüber.

Selektivverträge

Es besteht ein Sondervertrag mit der Krankenversorgung der Bundesbahnbeamten (KVB) sowie der Postbeamtenkrankenkasse (PBeaKK).
Erfahren Sie hier mehr darüber.

Fonds/ EPA/Traumaambulanz

Erfahren Sie hier mehr darüber.

Ablauf und weitere organisatorische Fragen

Sie finden unter den jeweiligen Kostenträgern nähere Informationen zum jeweiligen Vorgehen. Darüber hinaus gibt es einige grundsätzliche organisatorische Abläufe. Diese finden Sie im folgenden Fragekatalog zusammengestellt. Sollten Sie darüber hinaus Fragen haben, können Sie uns gern kontaktieren. 

Alle Informationen unterliegen der Schweigepflicht und dürfen nicht ohne ihr Einverständnis an Dritte weitergegeben werden. Einzig die Diagnose, auf Grundlage derer die Behandlung stattfindet, wird automatisch an ihre Krankenversicherung übergeben, wenn diese der Kostenträger der Behandlung ist.

Die Termine in einer psychotherapeutischen Praxis werden in der Regel im Stundentakt vereinbart. Zwischen den Stunden verbleiben der Therapeutin etwa 10 Minuten zur Vor- und Nachbereitung. In einem solchen Zeitrahmen kann verpasste Therapiezeit nicht nachgeholt werden.

Vereinbarte Termine können Sie bis 24 Stunden, also einen Werktage vor dem Termin kostenfrei absagen.

Für zu spät abgesagte oder nicht wahrgenommene Sitzungen kann ein Stundenhonorar in Höhe von 70 Euro für eine Sitzung verlangt werden, da der Termin in der Regel nicht mehr anderweitig vergeben werden kann.

Im Haus steht ein Tiefgaragenparkplatz zur Verfügung, so dass die Praxis barrierefrei zu erreichen ist.

Auch im weiteren Umfeld des Gebäudes finden Sie diverse Park- und Einkaufsmöglichkeiten. 

Eine Therapiesitzung dauert in der Regel 50 min. Die Einbestellung von Patienten erfolgt in der Regel stündlich. 

Die Kontaktaufnahme kann per Email, per Telefon oder über das Kontaktformular erfolgen. Beachten Sie dabei bitte, dass möglichst keine sensiblen Daten versendet werden. 

Die Dauer einer therapeutischen Behandlung variiert je nach Anliegen sehr stark. Manche Probleme lassen sich in wenigen Sitzungen lösen, manche Betroffene benötigen längerfristige Begleitung. Nach den ersten Sitzungen (Probatorik) lässt sich meist schon eine erste Einschätzung dazu geben. 

Notfallkontakte

Wenn Sie oder jemand den Sie kennen, sich in einem psychischen Notfall befindet, können Sie sich an folgende Einrichtungen wenden:

In akuten Fällen, in denen eine akute Selbst- oder Fremdgefährdung besteht, sollte umgehend der Notarzt (Tel: 112) gerufen oder die Rettungsleitstelle (Tel: 06421/ 19222) kontaktiert werden.

Für eine Anbindung an die psychiatrische Versorgung: 

– Vitos Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Tel: 06421/ 4040)

– UKGM Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie (Tel: 06421/ 5865200)

Für eine kostenlose und anonyme telefonische Beratung:

– Telefonseelsorge (Tel: 0800/ 1110111)

Unterstützung und Beratung für Betroffene und Angehörige:

– Sozialpsychiatrischer Dienst Marburg (Tel: 06421/ 4054131)

Adresse:

Marburger Straße 71

35043 Marburg

Bushaltestelle: Marburg – Cappel Schubertstraße

Telefonnummer:

0173/ 85 11 226

Email:

kontakt@praxisfuerpsychologie-schaefer.de

Oder direkt über das Kontaktformular.

Bitte achten Sie bitte dabei darauf, keine sensiblen, persönlichen Daten (z.B. Details ihrer Erkrankung u.ä.) über Email oder das Kontaktformular zu schicken. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Zustellung dieser Daten an uns teilweise unverschlüsselt erfolgt.